Kurz und bündig

Die aktuellsten News aus der Welt der Schweizer Milch – kurz und bündig erzählt.

15.11.2019

Star of the Year: Milchprodukte dominieren

Vorgestern hat der Schweizerische Markenartikelverband Promarca seinen "Star of the Year" vergeben. Dieser geht an die beliebteste unter den umsatzstärksten Neulancierungen in der Schweiz. Die Milchprodukte prägen die Spitzenplätze. Sieger ist das Petit Beurre Lait-Noisettes von Kambly und Cailler – mit Milchschokolade und Butter. Dritter wurde das Rivella Holunderblüte. Rivella wird bekanntlich auf Basis von Milchserum hergestellt. Platz vier gebührt Emmi mit seinem Caffè Latte Colombia Edition. Er trägt die Milch bereits auf Italienisch im Namen. Befragt wurden fürs Ranking 1'000 Konsumentinnen und Konsumenten. Ja, wir sind nicht ganz unzufrieden mit ihrem Urteil.

13.11.2019

"Wir schulden Ihnen Milch."

Schlimmer Hintergrund, schöne Geschichte: Das Haus von Peter Sekfy im australischen Urunga drohte wegen der schweren Buschfeuer in der Region abzubrennen. Die Feuerwehr des Ortes konnte Schlimmeres verhindern und hinterliess dem abwesenden Hausbesitzer einen Notizzettel: "Es war uns eine Ehre, Ihr Haus zu retten. Leider konnten wir Ihre Schuppen nicht schützen." Weiter: "P.S.: Wir schulden Ihnen etwas Milch." Offenbar hatten ein paar Kollegen während des Einsatzes Durst bekommen. Auf Facebook postete Sekfy den Brief mit den Worten: "Das ist die beste Notiz, die seit dem Morgen nach meiner Hochzeit am Kühlschrank hing." Dem Fernsehsender SBS News erklärte er, dass die Feuerwehrleute ihm keine Milch schulden würden, "aber ich schulde euch mindestens zwei Kästen Bier."

7.11.2019

Pausenmilch für 325'375 Kinder in der ganzen Schweiz

Einmal im Jahr trinken über ein Drittel der Schul- und Kitakinder in allen Landesgegenden in der Pause Milch. Mit dem Pausenmilchtag setzen sich Swissmilk und der Schweizerische Bäuerinnen- und Landfrauenverband (SBLV) für das gesunde Znüni in Schulen und in Kindertagesstätten ein. Ziel ihrer gemeinsamen Aktion ist es aufzuzeigen, dass mit regionalen und lokalen Produkten ein gesundes Znüni zusammengestellt werden kann. Heute genossen insgesamt 325'375 Kinder an 2858 Standorten in der grossen Pause eine Portion Milch.