ch sign

Essen & AlltagGesund durch den Tag

Immer unterwegs, mobil und aktiv. Das braucht Energie. Doch viele essen dadurch unregelmässig und meistens muss es auch noch schnell gehen. Tipps und Tricks rund um die ausgewogene Ernährung.

Richtig essen im Zeit­kor­sett

Die Essenszeiten richten sich nach der Agenda.

Das Leben bedeutet ein ständiges Organisieren. Mahlzeiten richten sich dabei immer öfter nach Meetings mit Kunden, Unterrichtszeiten oder Fahrplan. Zwischen allen Terminen oder unterwegs zu essen, und dann muss es meistens auch schnell gehen. Das Bewusstsein für ausgewogene Ernährung ist zwar vorhanden, aber es fehlt Zeit. Hilfreich ist es, in sein Zeitmanagement auch regelmässige Pausen zum Essen und zur Erholung einzuplanen.

Fastfood als gesunder Lunch

Es spielt keine Rolle, ob Sie im Restaurant essen, sich beim Take-away oder aus der Lunchbox verpflegen:

  • Wählen Sie eine Extraportion Gemüse, Salat oder Obst.
  • Vollkornbrot ist besser als Weissbrot.
  • Geniessen Sie Salzkartoffeln, Pasta oder Reis statt Pommes frites.
  • Essen Sie Milch, Jogurt, Käse und mageres Fleisch statt Wurst oder Thonsalat.
  • Gebraten ist besser als frittiert.
  • Mineralwasser ist gesünder als Eistee, Cola oder Bier.

Schnel­les­ser essen zu viel

Das Sättigungsgefühl stellt sich nach 20 Minuten ein.

Schnellesser essen somit oft zu viel. Richtig Energie tankt, wer langsam und bewusst isst, sich nicht gleichzeitig dem Computer widmet oder noch schnell etwas im Vorbeigehen erledigt.

Klug kom­bi­nie­ren und aus­wäh­len

Wie gross der Stress auch sein mag, für eine gesunde Mahlzeit ist die Auswahl, Menge und Kombination der Menükomponenten entscheidend. Die Ernährungspyramide zeigt Ihnen ganz einfach, wie Sie beim Zusammenstellen Ihrer Mahlzeit die Prioritäten setzen können.

Wahr oder unwahr?

Stimmt es, dass Wasser die Konzentration besser fördert als Kaffee?

Stimmt

Bei Konzentrationsmangel, Kopfschmerzen, plötzlicher Müdigkeit hilft der regelmässige Griff zur Wasserflasche schneller als der Gang zum Kaffeeautomaten. Ob zum Bügelbrett oder an eine Sitzung:

  • Nehmen Sie immer eine Flasche Wasser mit.
  • Trinken Sie regelmässig in kleinen Mengen.
  • Wählen Sie Wasser, Apfelschorle, Kräutertee oder Gemüsesaft.
  • Milchshakes geben Ihnen Energie zurück.

Morgens Energie, abends leichte Küche

Ein gesundes Frühstück füllt die leeren Energiespeicher. Am besten mit Milch und Milchprodukten, Getreideprodukten, Butter und frischen Früchten. Muss es mittags wieder schnell gehen? Auch dann ist es möglich, gesund zu essen. Etwa dank Vollkornsandwich mit Käse oder Salat mit Hüttenkäse. Ausgewogene Lunchs erhöhen die Leistungsfähigkeit am Nachmittag. Das ideale Abendessen ist leicht, vielseitig und gesund. Und es kann Nährstoffdefizite vom Mittag ausgleichen.

Wie viele Mahl­zei­ten pro Tag?

Viele Ratgeber empfehlen drei Haupt- und zwei Zwischenmahlzeiten pro Tag. Sie begründen es damit, dass mehrere kleine Mahlzeiten den Blutzuckerspiegel stabil halten und Heisshunger verhindern. Ob Sie sich für drei oder fünf Mahlzeiten pro Tag entscheiden, hängt von Ihren Vorlieben ab und mit wie vielen Mahlzeiten Sie Ihr Gewicht halten können.

Haben Sie Fragen?

Regula Thut Borner

dipl. Ernährungsberaterin HF
Telefon 031 359 57 58
ernaehrungsberatung@swissmilk.ch

Susann Wit­ten­berg

Ernährungswissenschaftlerin BSc
Telefon 031 359 57 57
ernaehrungsberatung@swissmilk.ch

Weiterempfehlen
Drucken