ch sign

Pizza, Pasta & PommesEin­sei­ti­ge Er­näh­rung

Gegen Pizza, Pasta und Pommes ist an sich nichts einzuwenden. Aber wenn die Ernährung zu einseitig wird, gilt es, die Notbremse zu ziehen. Besser noch: Es gar nicht so weit kommen lassen.

Tipps für Fast-Food-Fans

Mamis Pizza ist die beste!

Bei mässig gesundem Essen wie Pizza, Pasta, Burger und Pommes heisst die Devise: Allzu viel ist ungesund. Es gehört zur normalen Entwicklung, dass Kinder und Jugendliche phasenweise am liebsten nur noch Fertiggerichte oder Fast Food essen wollen. Dem spricht nichts entgegen. Erst "zu oft" und "zu viel" machen den Braten feiss und die Ernährung einseitig.

Wahr oder unwahr?

Stimmt es, dass Pommes frites in Belgien erfunden wurden?

Stimmt

Es waren nicht die Franzosen, nicht die Amerikaner, aber auch nicht die Schweizer. Es waren die Belgier. Weil sie im Winter nur selten aufs Meer fahren konnten, aber nicht auf den beliebten frittierten Fisch verzichten wollten, schnitzten sie aus Kartoffeln kleine Fischchen und frittierten sie in heissem Fett. Die Geburtsstunde der Pommes frites. Das war um 1830.

Deal or no Deal

Beugen Sie vorprogrammiertem Knatsch mit Abmachungen vor: Pommes essen wir zum Beispiel nur auswärts, vor der Pasta gibt es Salat oder Pizza kommt einmal pro Woche auf den Tisch. Ohne schlechtes Gewissen macht der Genuss viel mehr Spass. Und was immer gilt: Selbstgemachtes ist gesünder. Kochen Sie mit unseren Rezepten Ihren Liebsten gesundes Fast Food!

Weiterempfehlen
Drucken