ch sign

Al­ters­ge­rech­te Er­näh­rungVom Baby bis zum Teenager

Kinder brauchen eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Gemüse, Früchten, Vollkorn sowie mit Milch und Milchprodukten. Letztere sind für jede Entwicklungsphase Ihrer Kinder äusserst wertvoll.

Gesunde Er­näh­rung für Kinder

Gesund schliesst lecker nicht aus.

Das Tagespensum von Kindern und Jugendlichen gleicht einer sportlichen Höchstleistung. Wachstum, Konzentrationsvermögen und körperliche Leistungsfähigkeit fordern ihnen viel ab. Ihr Bedarf an notwendigen Nährstoffen – Kraftfutter sozusagen – ist deshalb hoch. Zur gesundheitsfördernden Ernährung gehören ein kräftigendes Frühstück, sinnvolle Zwischenmahlzeiten, ausgewogene Hauptmahlzeiten und gesunde Getränke.

Das Mass der Dinge

Frische Früchte und Gemüse, kombiniert mit gutem Eiweiss aus drei Portionen Milch und Milchprodukten, wertvollen Kohlenhydraten und hochwertigen Fett. Dazu reichlich Bewegung und wenig Süsses, das sind die idealen Zutaten für den täglichen Menüplan vom Dreikäsehoch bis zum Teenager.

Wahr oder unwahr?

Ist es wahr, dass ein Liter Fruchtsaft dem Zuckergehalt von 24 Zuckerwürfeln entspricht?

Stimmt

Es ist kaum vorstellbar. Wer einen Liter Fruchtsaft oder Limonade trinkt, hat nicht nur ca. 24 Zuckerwürfel gegessen, sondern eine ganze Mahlzeit (ca. 500 kcal.) verdrückt.

Kochen für Kinder

Lieblingsgericht wird oft, was Sie Ihren Kindern am häufigsten auftischen.

Der Papa isst das aber auch! Ob etwas gesund ist oder einfach nur gut schmeckt, interessiert Ihre Rasselbande wenig. Während Kleinkinder noch auf innere Signale hören, können bunte Verpackungen und Lifestyle-Food die Grösseren stark in ihren Essgewohnheiten beeinflussen. Dieses Verhalten können Sie sich zunutze machen. Denn Kinder haben die Tendenz, das zum Lieblingsgericht zu machen, was sie am häufigsten bei ihren Eltern sehen.

Ich mag nicht mehr

Kinder haben ein angeborenes Sättigungsgefühl.

Kinder zeigen oft deutliche Schwankungen im Appetit. Manchmal verputzen sie grosse Mengen und dann picken sie wieder wie Vögelchen. Solche Schwankungen sind normal. Gerade Kleinkinder haben ein natürliches Gefühl für Hunger und Sättigung. Zwingen Sie sie zum Essen, geht dieser natürliche Mechanismus verloren. Solange Ihre Kinder fröhlich und aktiv sind, besteht kein Grund zur Sorge.

Weiterempfehlen
Drucken