ch sign

Fa­mi­li­en­früh­stückIdeen für einen guten Start

Ein gesundes Frühstück schenkt Ihren Kindern Konzentrationsvermögen und Energie. Ausserdem bietet das Frühstück die Gelegenheit für die erste von drei Milchportionen am Tag.

Gut zu wissen:

Warum Milch zum Frühstück?

  • Sie ist gut für die Konzentration.
  • Schenkt Energie.
  • Milchprodukte halten satt; es kommt zu keinem Hungerloch.
  • Gute Versorgung mit hochwertigem Protein, Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Es ist die erste Kalziumportion von dreien pro Tag.

Warum früh­stü­cken?

Frühstücken mit Schweizer Milch und Milchprodukten füllt die leeren Energiespeicher auf.

Während wir schlafen, regeneriert der Körper und leert seine Energiereserven. Die gilt es morgens wieder aufzufüllen. Ein gesundes Frühstück mit Milch und Milchprodukten, Vollkornprodukten, Saisonfrüchten und Butter versorgt Ihre Familie mit Nährstoffen. Damit bleiben alle geistig und körperlich fit, fallen nicht ins Znüniloch.

Früh­stücks­pos­ter

Morgens gut starten mit einem gesunden Kinderfrühstück. Bestellen oder downloaden Sie unser Poster mit fünf verschiedenen Zmorge und den dazu passenden Znünis.

12 Früh­stücks­fal­len

Mit fettarmer Milch oder fettarmen Milchprodukten Kalorien zu sparen, macht keinen Sinn. Ein Glas Milch-Drink (2dl) enthält nur 40 Kalorien weniger als Vollmilch. Energie sparen Sie besser bei Gipfeli, Muffins & Co. 

Haben Sie’s gewusst?
Ja
65%
Nein
35%

Aus Vorsicht nur laktosefreie Produkte zu konsumieren, um einer eventuellen Laktoseintoleranz vorzubeugen, ist nicht ratsam. Der Körper gewöhnt sich daran und verliert möglicherweise die Fähigkeit, den Milchzucker selbst zu spalten. Wer glaubt, an einer Laktoseintoleranz zu leiden, lässt sich am besten beim Arzt testen.

Haben Sie’s gewusst?
Ja
62%
Nein
38%

Fruchtsaft enthält viel Zucker, der den Blutzucker rasch ansteigen und anschliessend wieder tief fallen lässt. Das wiederum verursacht Heisshunger. Milch ist die bessere Wahl. Milchzucker wird nur langsam abgebaut und hält den Blutzuckerspiegel konstant. Milch sättigt zudem gut.

Haben Sie’s gewusst?
Ja
65%
Nein
35%

Auf das Frühstück zu verzichten, ist nicht ratsam. Während wir schlafen, regeneriert sich der Körper und leert dabei seine Energiereserven. Diese müssen am Morgen wieder neu angelegt werden. Wer morgens noch nichts essen mag, nimmt zumindest ein nahrhaftes Getränk wie beispielsweise ein Glas Milch zu sich und gönnt sich ein reichhaltigeres Znüni.

Haben Sie’s gewusst?
Ja
90%
Nein
10%

So ein „kleiner“ Snack liefert viel Energie, aber kaum Nährstoffe, und macht nicht satt. Die schlaue Wahl trifft man mit frischem Gemüse, einer Frucht oder einem Jogurt. 

Haben Sie’s gewusst?
Ja
92%
Nein
8%

Im Gegensatz zu Margarine braucht Butter keine Zusatzstoffe und ist 100% natürlich. Sie ist ein einheimisches Naturprodukt, die nur kurze Transportwege zurücklegt und mit wenigen Herstellungsschritten auskommt. Ihr feiner Geschmack ist einzigartig. Und lagert man Butter in der Kühlschranktür, bleibt sie schön streichfähig.

Haben Sie’s gewusst?
Ja
85%
Nein
15%

Besser ist es, das Kalzium über den Tag zu verteilen, da der Körper nur eine bestimmte Menge auf einmal verwerten kann. Deshalb sollte dreimal am Tag ein Milchprodukt gegessen oder getrunken werden. 

Haben Sie’s gewusst?
Ja
67%
Nein
33%

Der Vollkornanteil in Cornflakes ist nicht besonders hoch, oft enthalten sie auch viel Zucker, was die Vorteile vom Vollkorn wieder aufhebt. Selbstgemachtes Müesli aus ungesüssten Flocken ist die clevere Wahl. 

Haben Sie’s gewusst?
Ja
71%
Nein
29%

Sich zum Essen zu zwingen, macht wenig Sinn. Wer nicht frühstücken mag, trinkt morgens ein Milchgetränk wie beispielsweise einen Milchkaffee oder eine Schokoladenmilch und gönnt sich ein grösseres Znüni. 

Haben Sie’s gewusst?
Ja
80%
Nein
20%

Nicht der Fettgehalt eines einzelnen Lebensmittels, sondern die gesamte Energiezufuhr über den Tag ist ausschlaggebend für eine ausgeglichene Energiebilanz. Mit einem Stück Hartkäse nimmt man gerade einmal 13 g Fett zu sich. 

Haben Sie’s gewusst?
Ja
80%
Nein
20%

Man sagt, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei. Für eine ausgewogene Ernährung sind alle Mahlzeiten wichtig. Einfach viel zu essen, ist nicht der Sinn vom Frühstück. Das Frühstück soll die leeren Energiespeicher füllen und Nährstoffe liefern. Auf die richtige Auswahl kommt es an. 

Haben Sie’s gewusst?
Ja
79%
Nein
21%

Fertige Mischungen können viel Zucker enthalten. Besser Sie halten zwei bis drei verschiedene, ungesüsste Flocken und einige Nüsse auf Vorrat. So mischen Sie selbst. Das geht schnell und Sie wissen, was Sie essen. 

Haben Sie’s gewusst?
Ja
88%
Nein
12%

Milch auf dem Früh­stücks­tisch

Das alles steckt in der Milch.

Milch und Milchprodukte sind ideal für ein gesundes Frühstück oder auch als Znüni. Sie enthalten hochwertiges Protein, Milchzucker, Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe. Um ausreichend mit Kalzium versorgt zu sein, benötigen wir drei Portionen Milch und Milchprodukte am Tag. Mit Milch, Jogurt oder Käse zum Frühstück oder Znüni ist Ihr Kind bereits mit seiner ersten Milchportion versorgt.

Schlau mit Milch

Milch stützt die Konzentration.

Das Protein in der Milch hält satt. Ihre wertvollen Fettsäuren, Mineralstoffe und Vitamine stützen das Konzentrationsvermögen. Alles in allem geben Milch und Milchprodukte Ihren Kindern viel gute Energie und helfen den Schuhlalltag zu meistern.

Müesli oder But­ter­brot?

Ob Ihre kleinen Helden Müesli oder ein Brötli vorziehen, spielt keine Rolle. Beides ist gesund, solange sie aus Vollkorn bestehen. Denn der Nährwert von Vollkornprodukten ist weit höher als der von süssen Knusperflocken und hellen Brötchen. 

Sechs Gründe fürs But­ter­brot

  • Butter auf dem Brot ist Natur pur ohne Zusatzstoffe.
  • Butter ist ein einheimisches Produkt mit kurzen Transportwegen.
  • Butter liefert alle Fettsäuren und Vitamine.
  • Butter hat nicht mehr Fett und Kalorien als Margarine.
  • Ein Butterbrot schmeckt einzigartig fein.
  • Mit Butter schmecken Konfitüre und Honig auf dem Brot viel aromatischer.

Ab­wechs­lung aufs Brot

Käse, Konfi, Honig oder Quark?

Es muss nicht immer Konfitüre, Käse, Wurst oder Honig sein. Brotaufstriche mit gewürztem Hüttenkäse, fein gesüsstem Quark oder Zwetschgenmus bringen Abwechslung in den Alltagsmorgen. Das motiviert selbst Morgenmuffel zum Frühstücken. Die meisten Brotaufstriche lassen sich gut im Voraus zubereiten und bleiben im Kühlschrank ein paar Tage frisch. ​

Haben Sie Fragen?

Regula Thut Borner

dipl. Ernährungsberaterin HF
Telefon 031 359 57 58
ernaehrungsberatung@swissmilk.ch

Susann Wit­ten­berg

Ernährungswissenschaftlerin BSc
Telefon 031 359 57 57
ernaehrungsberatung@swissmilk.ch

Weiterempfehlen
Drucken