Sportswitch

Zwei Sportler/innen, zwei Leben, ein Tag, ein Switch: Bei Sportswitch tauschen je zwei Schweizer Profisportler/innen für einen Tag die Rollen. Wie sie sich schlagen? Das siehst du in den Videos.

Auf die Plätze fertig, switch!

Wie schlägt sich Schwinger Remo Käser beim Hürdenlauf? Kann Torhüterin Gaëlle Thalmann bei Volkan Özdemirs Boxtraining ordentlich einstecken? Bei Sportswitsch tauschen je zwei Schweizer Spitzensportler/innen für einen Tag ihr Leben, also z. B. ihr Training und ihre Ernährung. Wir haben sie dabei begleitet. Ausserdem haben die Sportler/innen uns Frage und Antwort zu Themen wie Training, Regeneration, Ernährung und Lieblingsessen gestanden, Tipps für Hobbysportler/innen eingeschlossen.

Ditaji Kambundji & Remo Käser

Ditaji Kambundji & Remo Käser tauschen die Rollen für einen Tag | Sportswitch | Swissmilk (2021)

Ditaji Kambundji

  • Geburtstag: 20. Mai 2002
  • Disziplin: Hürdenlauf (100m)
  • Grösste Erfolge: Teilnahme 32. Olympische Sommerspiele 2021, U20 Europameisterin, Schweizermeisterin, U20 Schweizerrekord
6

Fragen an Ditaji Kambundji

  1. Wie sieht deine Trainingsroutine aus?

    Aufstehen, essen, Schule, essen, Physiotherapie, Training, essen, entspannen. Und samstags trainiere ich meistens mit meiner Schwester.

  2. Was fasziniert dich am Hürdenlaufen besonders?

    Man hat beim Hürdenlaufen 10 Challenges, die man auf dem Weg ins Ziel meistern muss.

  3. Wie bereitest du dich mental auf die Challenges vor?

    Meine grösste Motivation ist die Freude. Ich versuche deshalb immer, den Spass an der Bewegung in den Vordergrund zu rücken. Und nie das Ziel aus den Augen zu verlieren. Sport macht am meisten Spass, wenn man ein Ziel vor Augen hat, für das man arbeitet.

  4. Wie isst du im Wettkampfmodus?

    Auf jeden Fall nichts Schweres, aber eigentlich schaue ich nicht extrem drauf, sondern esse das, worauf ich Lust habe. Wenn ich auf etwas achte, dann auf meine Proteinzufuhr und die bekomme ich z. B. mit einem Müesli mit Naturejoghurt, mit frischem Salat mit Hüttenkäse oder einem Gericht mit Quinoa und Käse.

  5. Dein Regenerationstipp nach dem Sport?

    Etwas Gutes, Ausgewogenes essen und danach genügend schlafen. Das hilft auch sehr beim Muskelaufbau. Mir ist dazu auch der mentale Ausgleich wichtig: Am liebsten treffe ich mich mit Kolleginnen oder meinen Schwestern und geniesse einen gemütlichen Abend mit ihnen.

  6. Dein Lieblingsessen?

    Lasagne, Burger und Sushi.

    Hier findest du ein feines Quinoa-Bohnen-Burger-Rezept.

Remo Käser

  • Geburtstag: 19. November 1996
  • Disziplin: Schwingen
  • Grösste Erfolge: 45 Kränze, davon ein Eidgenössischer (3. Platz Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest 2016), Aufsteiger des Jahres 2016, Nachwuchsschwinger des Jahres 2014. Zudem gehört Remo zu den erfolgreichsten Schwingern auf Social Media.
7

Fragen an Remo Käser

  1. Wie sieht deine Trainingsroutine aus?

    Ich trainiere meist erst abends nach der Arbeit um 17 Uhr. In der Wettkampfphase ist die Maximalkraft wichtig, d. h. Training ab 8.30 Uhr, maximal drei Stunden lang Kraft und Fitness, danach Mittagessen und Mittagsschlaf und am Nachmittag ein zweieinhalbstündiges Schwingtraining.

  2. Wie bist du zum Schwingen gekommen?

    Das Schwingen wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Mein Vater Adrian Käser ist bis heute der jüngste Schwingerkönig der Schweiz – den Titel holte er sich damals mit 18 Jahren. Ich tat es ihm gleich und holte mir im Alter von 15 Jahren als jüngster Gewinner einen Kranz.

  3. Wie baust du Muskeln auf?

    Mit Krafttraining. Ich arbeite wenig mit Geräten und setze auf wenige Wiederholungen, dafür mit viel Gewicht. Am liebsten trainiere ich mit Langhanteln. Zudem achte ich auf die richtige, proteinhaltige Ernährung, d. h. z. B. auf Milchprodukte und Poulet.

  4. Musst du ganz viel essen, um dein Gewicht zu halten?

    Ich esse nicht so viel, wie manche Leute denken. Ich halte mein Gewicht mit Shakes, Fleisch, Reis, Teigwaren, Vollkorn- und Milchprodukten. Auch ein Whey Shake ist mal dabei. Am liebsten mag ich pure Milch, Käse oder Joghurt. Generell achte ich auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung, damit ich mit voller Energie in die Trainings kann. Ich trinke morgens maximal eine kalte Schokoladenmilch, esse dafür mittags eher schwerer und nach den Trainings dafür nur leichte Mahlzeiten.

  5. Wie regenerierst du?

    Ich nehme direkt nach dem Training etwas protein- und kohlenhydratreiches zu mir, weil die Muskeln Nährstoffe brauchen. Dazu kommen Dehnübungen, Whey Shakes mit Milch und hin und wieder ein Besuch beim Masseur. Ausserdem setze ich auf viel Zeit mit meiner Familie und vor allem auf genügend Schlaf: Ich gehe spätestens um 22 Uhr ins Bett und stehe jeden Tag um 06.06 Uhr auf.

  6. Dein Lieblingsessen?
    Rahmschnitzel mit Nüdeli.

    Lust auf Rahmschnitzel? Hier findest du unser Rezept für ein feines Schnitzel an Pilz-Rahmsauce.

  7. Dein Tipp für Hobbysportler/innen?

    Wenn man mit Spass und Leidenschaft dabei ist, kommt der Erfolg von allein.

Jessica Gismondi & Pat Burgener

Jessica Gismondi & Pat Burgener tauschen die Rollen für einen Tag | Sportswitch | Swissmilk (2021)

Jessica Gismondi

  • Geburtstag: 25. Mai 1993
  • Disziplin: Bodybuildung (Fitness-Athletin)
  • Grösste Erfolge: 4x Schweizer Bodybuilding-Meisterin und 1x Europameisterin in der Bikini-Model-Klasse
5

Fragen an Jessica Gismondi

  1. Wie hältst du dich fit?

    Ich trainiere jeden Tag. Das nicht zu fixen Zeiten, sondern dann, wenn ich mich fit fühle. Dazu gehört z. B. Split Training im Gym. Vor Wettkämpfen mache ich gezieltes Krafttraining (ca. 1-1,5 Stunden/Tag) plus Cardiotraining (ca. 1 Stunde/Tag). Zum "Spass" spiele ich nebenher noch Fussball, Golf (2x/Woche), Squash oder Tennis mit meinem Bruder und gehe ca. alle zwei Wochen Bouldern.

  2. Wie regenerierst du?

    Ich gehe jeden zweiten Tag zur Massage, mache regelmässig Wellness und schlafe jede Nacht 10-12 Stunden. Für eine ideale Regeneration achte ich auf eine proteinbetonte Ernährung.

  3. Wie ernährst du dich?
    Ich esse alles und gern. Bei mir ist in dem Sinne jeder Tag "Cheatday": Jeden Morgen gibts einen Chai Latte plus Zimtschnecke. Mittags esse ich, worauf ich gerade Lust habe (z. B. Gemüse mit Teigwaren). Ich esse generell ausgewogen und proteinreich. Nach dem Training gibts bei mir Whey Shake oder einen klassischen Milchshake. Milch, Rührei und Käse (egal ob hart oder weich) gehen sowieso immer.

    Vanille-Recovery-Shake selber machen, so gehts.

  4. Dein Lieblingsessen?

    Fleisch, Gemüse und Käse oder Reis mit Poulet und Sweet-and-sour-Sauce.

    One-Pot-Reis mit Poulet – zum Rezept

    Honig-Pouletgeschnetzeltes mit Gemüse – zum Rezept

  5. Deine Tipps für Hobbysportler/innen?

    Sport gibt mir so viel, ich würde jeder und jedem empfehlen, offen für Neues zu sein und es einfach auszuprobieren. Mir hilft eine Zielsetzung, um konsequent mit dem Training zu bleiben. Daher mein Tipp: Setzt euch am Anfang Ziele. Wenn ihr z. B. Muskeln aufbauen wollt, helfen dann nur gezieltes Krafttraining und die richtige Ernährung mit viel Proteinen.

Pat Burgener

  • Geburtstag: 1. Juni 1994
  • Disziplin: Snowboarden
  • Grösste Erfolge: 5. Platz Olympische Spiele 2018, Bronzemedaille Snowboard-Weltmeisterschaften 2019, mehrfacher Schweizer Meister
5

Fragen an Pat Burgener

  1. Welche Sportarten betreibst du?

    Snowboarden, Surfen, Foiling, Trampolin, Golf, Skaten, Biken, Capoeira … Ich habe viel Energie und mir machen alle Sportarten Spass.

  2. Woher bekommst du deine Energie?

    Die erste Sache ist die Ernährung! Du bist, was du isst. Die richtigen Mengen am Tag zu essen, ist sehr wichtig.

  3. Was ist dir wichtig bei deiner Ernährung?

    Ich esse aus ethischen Gründen kein Fleisch. Ich achte auf eine ausgewogene proteinbetonte Ernährung, weil ich viel Sport treibe. Die Gesundheit ist mir sehr wichtig und ich möchte nicht krank werden. Ich habe erkannt, dass Ernährung und Gesundheit zusammenspielen, deshalb achte ich auf mein Essen, da es der beste Weg ist, um fit zu sein, langfristig gesehen.

  4. Dein Lieblingsessen?

    Reis-Curry mit Grillkäse. Und zum Zmittag häufig eine Salad Bowl mit Hüttenkäse.

  5. Wie regenerierst du?

    Direkt nach dem Training esse ich etwas Proteinhaltiges. Ausserdem sind Erholung und Schlaf sehr wichtig, insbesondere während der Trainings- und Wettkampfphasen. Dazu meditiere ich gerne zum Ausgleich.

Gaëlle Thalmann & Volkan Özdemir

Gaëlle Thalmann & Volkan Özdemir tauschen die Rollen für einen Tag | Sportswitch | Swissmilk (2021)

Gaëlle Thalmann

  • Geburtstag: 18. Januar 1986
  • Disziplin: Fussball
  • Grösste Erfolge: Deutsche, Italienische und Schweizer Meisterin, zweimalige Siegerin des Italienischen Supercups, Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2015, an der Europameisterschaft 2017 und fünfmalige Teilnahme an der UEFA Champions League (2x Viertelfinale)
6

Fragen an Gaëlle Thalmann

  1. Wie trainierst du?

    Ich gebe in jedem Training alles. Mein Training startet mit Beweglichkeitsübungen und Unterarmstütz. Dann folgen ein spezielles Aufwärmprogramm und Übungen im Tor. Kraft und Explosivität sind zwei weitere wichtige Trainingsaspekte, neben Technik und Taktik. Vor einem wichtigen Spiel mache ich Atem- und Visualisierungsübungen in der Kabine.

  2. Wie erholst du dich?

    Nach Trainings oder Spielen mache ich nach Möglichkeit Eisbäder. Dazu kommen Massagen und ich trage Kompressionshosen. Schlaf und Ernährung sind ausserdem wichtig.

  3. Wie ernährst du dich?

    Ich versuche, mich vielseitig zu ernähren und meinem Körper alles zu geben, was er braucht, um auf hohem Niveau Sport treiben zu können. Dazu gehören z. B. Proteine für den Muskelaufbau: Ich liebe Fisch, esse aber auch Fleisch und Milchprodukte.

  4. Dein Lieblingsessen?

    Die selbst gemachten Lasagnen meiner Grossmutter. Hin und wieder darf ich mir die erlauben.

    Lust auf Lasagne? Hier findest du feine Lasagnen-Rezepte.

  5. Wie verbindest du Profisport und Arbeit?

    Es braucht einen grossen Willen, Spass an dem, was man tut, und eine gute Organisation. Ein gutes Verhältnis zur Chefin/zum Chef hilft natürlich auch. Und: Ich versuche, immer den Moment zu leben und während der Arbeit nicht an den Sport zu denken und andersherum.

  6. Deine Tipps für Hobbysportler/innen?

    Liebe, was du tust, hab Spass dabei und glaub an dich. Dann kannst du dich auch in typischen "Männer-Sportarten" durchsetzen. Dazu kommen natürlich harte Arbeit und Training. Mein Motto: Hindernisse formen den Charakter.

Volkan Özdemir

  • Geburtstag: 19. September 1989
  • Disziplin: Mixed Martial Arts (MMA)
  • Grösste Erfolge: Platz 2 im Halbschwergewicht (84 bis 93 kg)
6

Fragen an Volkan Özdemir

  1. Wie trainierst du?

    Jeden Tag 2x2 Stunden. Vor einem Wettkampf gehe ich jeweils in ein sechs- bis achtwöchiges Trainingslager.

  2. Wie regenerierst du nach einem Fight?

    Ich nehme mir eine Woche Auszeit, damit die Verletzungen heilen können und zur mentalen Erholung.

  3. Warum MMA?

    Zusätzlich zum körperlichen Nutzen regt mich MMA mental an und macht mir einfach Freude.

  4. Wie ernährst du dich?

    Ich esse gesund und ich passe die Mengen an meine Trainingsphasen an. In den Erholungsphasen esse ich kohlenhydrat- und proteinreich. Dazu gehören vor allem tierische Proteine aus Milchprodukten, Fleisch und Fisch.

  5. Dein Lieblingsessen?

    Pizza.

    Feine Pizzarezepte, die auch Volkan lieben würde, findest du hier.

  6. Was sind deine Tipps für MMA-Anfänger/innen?

    Wenn du MMA probieren möchtest, dann teste verschiedene Clubs und finde einen, in dem dir die Atmosphäre gefällt. Bereite dich immer mental auf deinen Gegner vor: Visualisierung ist sehr wichtig. Beobachte deinen Gegner im Vorfeld und studiere seine Kampfmethode. Zähle für dich positive Punkte auf, die dich stärken, baue dich auf und motiviere dich selber. Setze dir klare Ziele und kämpfe dafür, diese zu erreichen. Trainiere nicht nur hart, sondern intelligent, d. h., berücksichtige beim Training auch immer deinen Müdigkeitszustand. Hör dabei gut auf deinen Körper.