Ernährung

5 gesunde Snacks gegen das Nachmittagstief

back to top
Ernährung

5 gesunde Snacks gegen das Nachmittagstief

Kennst du diesen fiesen kleinen Nachmittagshunger? Ein Powersnack muss her! Schmecken und gesund sein soll er? Ich zeige dir fünf gesunde Snacks, mit denen du ohne Reue neue Energie tanken kannst.

Meine Top 5: feine & kalorienarme Snacks

Eine gesunde Zwischenmahlzeit sollte 200 Kalorien pro Portion nicht überschreiten und immer auch eine Eiweisskomponente enthalten. Die Kombination aus Ballaststoffen, Eiweiss und Fetten ist der Schlüssel, um länger satt zu bleiben. Zuckerfreie Superfood-Rezepte, wie selbst gemachte Powerriegel und Energiekugeln, enthalten Vitamine, Mineralstoffe und natürliche Süssmacher – aber garantiert keinen raffinierten Zucker, keine künstlichen Süssstoffe, Zusatzstoffe und ungesunden Fette.

Liefert Energie: Joghurt mit Beeren und Superfood. (Fotos: Muriel Rieben)

Liefert Energie: Joghurt mit Beeren und Superfood. (Fotos: Muriel Rieben)

1. Naturejoghurt mit Beeren und Superfood

Naturejoghurt ist eine optimale Zwischenmahlzeit, die dich mit der nötigen Energie und wertvollen Proteinen für eine längere Sättigung versorgt. Pimpe es auf mit Leinsamen für die Ballaststoffe, ein paar Beeren oder anderen Saisonfrüchten für die natürliche Süsse sowie ein paar Nüssen und Kernen für die gesunden Fette und runde den Geschmack mit etwas Zimt ab.

Rezept: Beeren-Kernen-Müesli mit Joghurt to go

  • 10min
  • Vegetarisch
Ideal zum Knabbern: geröstete Kichererbsen

Ideal zum Knabbern: geröstete Kichererbsen

2. Geröstete Kichererbsen

Kichererbsen enthalten neben einem hohen Proteinanteil auch jede Menge Ballaststoffe und machen satt, ohne zu belasten. Geröstete Kichererbsen sind die perfekte Alternative zu Chips und anderen salzigen Snacks.

Zubereitung:
Eine Dose Kichererbsen abtropfen lassen, mit 2EL Öl, 1TL Paprika, etwas Chili, Salz und Pfeffer vermengen und für 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad Umluft backen. Zwischendurch wenden.

Tipp: Regionaler wird der Snack mit getrockneten Kichererbsen, denn die gibt es mittlerweile aus der Schweiz. Diese müssen natürlich vor dem Backen erst über Nacht eingelegt und anschliessend 30-60 Minuten weich gekocht werden.

Frisch und knackig: Gemüsesticks mit Hüttenkäse

Frisch und knackig: Gemüsesticks mit Hüttenkäse

3. Gemüsesticks mit Hüttenkäse

Knackig und voller Vitamine: Gemüsesticks sind rasch vorbereitet und lassen sich problemlos in einer Vorratsdose transportieren. Die Klassiker unter den Gemüsesticks sind ganz klar Salatgurken, Peperoni, Karotten und Stangensellerie. Achte bei der Wahl auf die Saisonalität und probiere auch mal andere Gemüsesorten wie Kohlrabi, Radieschen und Rettich aus. Als Eiweissquelle nimmst du Hüttenkäse oder einen Dip aus Magerquark und Joghurt dazu.

Grün ist gesund … und schmeckt!

Grün ist gesund … und schmeckt!

4. Smoothie

Es muss nicht immer feste Nahrung sein, auch ein Smoothie sorgt für einen schnellen Energie-Kick. Achte bei der Früchte- und Gemüsewahl auf die Saison und verwende als Basis ein eiweissreiches Milchprodukt wie Magerquark, Joghurt und Buttermilch. Das verbessert den Sättigungswert und hält den Blutzucker stabil.

Rezept: Green Smoothie (Apfel-Orange-Gurke-Spinat)

  • 10min
  • Vegetarisch
Energy Balls: Holen deine Konzentration aus dem Keller.

Energy Balls: Holen deine Konzentration aus dem Keller.

5. Energy Balls

Powerbällchen statt Fertigsnacks sind der absolute Brainfood und schnelle Energiebooster. Flocken, Nüssen, Trockenfrüchte – du entscheidest, was reinkommt. Achte einfach darauf, dass das Verhältnis ungefähr dem vom folgenden Rezept entspricht.

Rezept: Energy Balls

  • 40min
  • Vegetarisch

Tipps gegen unüberlegtes Naschen

Unüberlegtes Naschen verleitet dich zu ungesundem Snacken, und das kann rasch zur Figurfalle werden. Wenn du also wieder einmal einen Energiekick brauchst oder einfach nur Lust auf etwas Süsses hast, solltest du dir vor dem Griff zu Schokolade und Chips ein paar Gedanken machen.

3

Tipps – so trickst du deinen Heiss- oder Süsshunger aus:

  1. Oft verwechseln wir Durst mit Hunger. Der Körper sendet Hungersignale, obwohl wir eigentlich Wassermangel haben. Bevor du zum Snack greifst, solltest du deshalb mindestens ein Glas Wasser trinken.

  2. Überlege dir, ob du wirklich hungrig bist oder einfach nur gelangweilt.

  3. Egal, ob es sich um eine Hauptmahlzeit handelt oder nur eine kleine Zwischenmahlzeit: Nimm dir zum Essen Zeit.